LAZBW Baden-Württemberg
Atzenberger Weg 99
88326 Aulendorf
Telefon: 07525 / 942 - 300
Telefax: 07525 / 942 - 333

Email

Zeichenerklärung:

noch wenig Anmeldungen
noch wenig Anmeldungen
freie Plätze
genügend freie Plätze
fast belegt
fast belegt, noch wenige Plätze
belegt, Anmeldungen auf Warteliste
belegt, Anmeldungen auf Warteliste

Sie können ein Kunden-Login anfordern, oder sich auch ohne Login zu Veranstaltungen anmelden.


Kunden-Login



Kursangebote >> Kursbereiche >> Grünlandwirtschaft >> Grünlandwirtschaft

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Workshop: Färsenmast auf Grünland" (Nr. 11131) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers .

  Seite 1 von 1  

Versuchsbegehung zum Zwischenfruchtanbau im ökologischen Landbau

Die Erzeugung von hochwertigem Grundfutter für die Milchviehfütterung im Zwischenfruchtanbau stellt im ökologisch wirtschaftenden Betrieb eine Herausforderung dar.
Mit dem Zwischenfruchtanbau können mehrere Ziele verfolgt
werden: Die Erhöhung der Grundfuttermenge von der Wirtschaftsfläche, den Eiweißgehalt und -ertrag über das Grundfutter zu verbessern und die Bodenpflege.
In Zusammenarbeit mit den ökologischen Anbauverbänden, dem Biolandbetrieb Weiß in Ebersbach-Musbach und dem LAZBW Aulendorf wurde ein Versuch zum Zwischenfruchtanbau im ökologischen Landbau angelegt. Dabei werden jeweils vier verschiedene Zwischenfruchtarten bzw. -mischungen als Untersaat in Winterweizen und Blanksaat nach der Winterweizenernte vorgestellt.
Ort: Versuchsfeld zwischen Ebersbach und Altshausen; beschildert. 

Termin: Di. 23.09.2014

Bestellen Sofort zur Anmeldung wenig Teilnehmer


Workshop: Grünland richtig und nachhaltig verbessern

Grünlandverbesserung fängt mit der Definition des Verwendungszwecks an. Was will ich mit den Aufwüchsen tun? Kühe oder Pferde ernähren? Biogasanlagen füttern? Eine gute Grasnarbe für Weidegang erhalten?
Grünlandverbesserung ist zielgerichtet und passt weder auf jeden Standort noch zu jedem Bestand. Der Workshop gibt Hilfestellungen zur Analyse des Bestandes, zeigt Möglichkeiten für eine erfolgreiche Verbesserung auf und beschreibt und bewertet die derzeit vorhandenen Methoden der Grünlandverbesserung. Aktuelle Versuchsergebnisse zu Sorten, Mischungen und zu Verbesserungsversuchen runden die Informationen ab.
Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, ihre spezielle Problematik im Kurs behandeln zu lassen. 

Termin: Mi. 10.12.2014

Bestellen Sofort zur Anmeldung wenig Teilnehmer


Workshop: Grundfutterqualität - beurteilen und verbessern

Ein Großteil des Grünfutters in Baden-Württemberg wird mittlerweile durch Silagebereitung konserviert. Jedoch kann es immer wieder passieren, dass der Konservierungsprozess nicht so abgelaufen ist, wie man es sich vorstellt. Daher soll dieser Workshop die Kenntnisse der Gärbiologie vertiefen und Anregungen geben, wie die Fermentation beeinflusst werden kann. Anhand mitgebrachter Silagen wird die Gärqualität mittels pH-Wert und Trockensubstanzgehalt bestimmt und es werden Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung abgeleitet.
Die Veranstaltung wird als fachliche Fortbildung für Beratungskräfte von Beratungs-
organisationen, die im Rahmen der ELER-VO tätig sind, anerkannt. 

Termin: Do. 08.01.2015

Bestellen Sofort zur Anmeldung wenig Teilnehmer


Workshop: Mehr Eiweiß vom Grünland und Ackerfutter

Grünlandaufwüchse sind nicht nur im Hinblick auf die Energielieferung für Wiederkäuer von größtem Interesse, sondern stellen eine wesentliche Reserve für die Eiweißversorgung dar. Mehr Stickstoff düngen oder Leguminosen fördern? Wie kann Nachsaat von Leguminosen in bestehende Bestände erfolgreich funktionieren? Aus der Eiweißinitiative des Landes kann über neue Versuchsergebnisse berichtet werden.
Im Feldfutterbau kann durch den Anbau von Kleegras und Leguminosen mehr Eiweiß über das Grundfutter produziert werden. Wird der höhere Eiweißertrag von Kleegras monetär bewertet kann Kleegras zu ähnlich günstigen Preisen wie Silomais erzeugt werden. Darüber hinaus bietet Kleegras positive Wirkungen auf den Boden und liefert mit Hilfe symbiotischer Bakterien Stickstoff zum Nulltarif.
Bei steigenden Kraftfutterpreisen wird die Erzeugung von proteinreichem Grundfutter immer wichtiger. Doch die Konservierung leguminosenreicher Silagen erweist sich nicht immer als einfach. Was sie bei der Silierung leguminosenreicher Bestände beachten müssen und wie sie erfolgreich proteinreiche Silagen erzeugen wird bei diesem Workshop verdeutlicht. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Verwertung von Grünlandaufwüchsen und eiweißreichem Feldfutter in der Milchviehfütterung.
Der Workshop "Mehr Eiweiß vom Grünland und Ackerfutter" greift Fragen aus dem Anbau der Konservierung sowie der Fütterung auf. Er spricht alle an, die Kleegras anbauen oder als Wiedereinsteiger ihr Wissen um den Kleegrasanbau auffrischen wollen.
Die Veranstaltung wird als fachliche Fortbildung für Beratungskräfte von Beratungsorganisationen, die im Rahmen der ELER-VO tätig sind, anerkannt. 

Termin: Di. 20.01.2015

Bestellen Sofort zur Anmeldung wenig Teilnehmer


Workshop: Grünlandbewirtschaftung im ökologisch wirtschaftenden Betrieb

Was sind die Besonderheiten der ökologischen Grünlandbewirtschaftung und wie erhalte ich die Bodenfruchtbarkeit?
Der Workshop beschreibt die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Bewirtschaftung im Hinblick auf das Tier und den Pflanzenbestand und gibt Hinweise auf tierbedarfsgerechtes Grünlandmanagement. Es werden konkrete Tipps zur Verbesserung ökologisch bewirtschafteter Grünlandbestände gegeben. Bestes Gras vom Öko-Grünland? Das gelingt nur bei adäquater Bewirtschaftung und gezielter Grünlandverbesserung. Grünlandverbesserung sollte zudem sachgerecht und nicht beliebig erfolgen. Ferner geht es um die Bekämpfungsstrategien für die Gemeine Rispe und den Stumpfblättrigem Ampfer.
Wenn uns rechtzeitig vor dem Lehrgang spezielle Fragen zu diesen Themenbereichen zugehen, dann werden im Workshop ganz aktuell Lösungen dazu gegeben.
Die Veranstaltung wird als fachliche Fortbildung für Beratungskräfte von Beratungs-
organisationen, die im Rahmen der ELER-VO tätig sind, anerkannt. 

Termin: Fr. 06.02.2015

Bestellen Sofort zur Anmeldung wenig Teilnehmer


Seminar: Grünlandmanagement für Pferdehalter/-innen

Mehrere Berichte über massive Gesundheitsschäden bei Pferden durch Jakobskreuzkraut haben die Pferdehalter verunsichert. Können solche unerwünschte Pflanzen durch geschickte Bewirtschaftung verdrängt werden? Warum treten sie überhaupt auf? Sollen Weiden gemulcht oder besser gemäht werden? Was macht gute Pferdeweiden aus? Weidemanagement und Wiesenpflege, Artenkenntnis, Silagebereitung und Futteransprüche der Pferde werden angesprochen und an praktischen Beispielen eingeübt.
Der Lehrgang richtet sich an Pferdehalter, Landwirte und Auszubildende mit und ohne Vorkenntnisse, die sich über Weidemanagement, die Dünge-Verordnung, Pferdefütterung und die Konservierung von Grünlandfutter als Heu oder Silage informieren wollen. Der Kurs ist durch Exkursionen auf Pferdebetriebe sehr praxisnah ausgerichtet und bietet u.a. Übungen zum Bestimmen von Grünlandpflanzen oder zur Futterbeurteilung als Lehrinhalt an. 

Zeitraum: Mo, 27.04.2014 bis Mi, 29.04.2015
(1. und 2. Tag Aulendorf, 3. Tag Haupt- und Landgestüt Marbach)

Bestellen Sofort zur Anmeldung wenig Teilnehmer


Seminar: Grünlandmanagement für Meisteranwärter/-innen in der Pferdehaltung

Der Kurs findet parallel mit dem Kurs Grünlandmanagement für Pferdehalter statt, allerdings wird der Tag in Marbach für die Meisteranwärter nur auf speziellen Wunsch zusätzlich angeboten.


Bei abweichenden Verpflegungs- und Übernachtungswünschen (z.B. bei früherer Anreise) bitten wir sie, mit uns Kontakt aufzunehmen (Email: poststelle@lazbw.bwl.de). 

Zeitraum: Mo. 27.04.2015 - Mi. 29.04.2015

Bestellen Sofort zur Anmeldung wenig Teilnehmer


23. Baden-Württembergischer Grünlandtag

Der 22. baden-württembergische Grünlandtag wird am 18. Juni 2014 in Südbaden stattfinden und sich verstärkt der ökologischen Grünlandbewirtschaftung widmen. Themen wie sachgerechte Düngung im Ökobetrieb, Verbesserung der Phosphatverfügbarkeit, erfolgreiche Weidewirtschaft und Eiweiß vom Grünland und Ackerfutter stehen auf dem Programm. 

Termin: Mi. 03.06.2015

Bestellen Sofort zur Anmeldung Anmeldung möglich



  Seite 1 von 1